Sehr geehrte Verantwortliche des BDRG und des VHGW

wir fordern hiermit den BDRG als Dachorganisation und VHGW als zuständigen Verband auf, dem derzeitigen Wahn bei der Keulung von Wassergeflügel mit aller Entschlossenheit entgegenzutreten und den Züchterinnen und Züchtern Instrumentarien an die Hand zu geben, ihre Tiere retten zu können.

Es laufen derzeit Keulungsaktionen in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Enten wurden zu Hunderten/Tausenden völlig sinnlos getötet. Zuchten, ja ganze Rassen wurden ausgelöscht. Gesunde Tiere gekeult ohne auch nur einen Gedanken zur Anordnung von Quarantänemaßnahmen.

Die gewollte oder ungewollte Politik der Desinformationen von BDRG und VHGW nun gewollt oder ungewollt ist vermag ich nicht zu beurteilen, länger hinnehmbar ist diese Art der Kommunikation jedenfalls nicht. Wir, die gesamte Züchterwelt, haben durch unsere Mitgliedschaft ein Recht darauf, über die Vorgänge innerhalb der Organisation jederzeit und umfassend unterrichtet zu werden!!!!! Kein Anruf, kein Mail, einfach nichts, und dass bei einem SV dem gerade die Tiere im Stundenrhythmus gekeult werden

Wir stehen nicht nur im Regen über uns fegt ein Tornado hinweg. Sich diesen, auch menschlichen Tragödien von unermesslichem Ausmaß zu verschließen, kann ich nicht nachvollziehen.

Dass auf diese Weise der Unmut in den eigenen Reihen wächst, ist mehr als nachvollziehbar. Wenn es Taten gibt oder Gespräche geführt werden, dann lasst es uns wissen, und zwar zeitnah und nicht erst in der nächsten Ausgabe der GZ.

Zurzeit sehe ich einen starken SV, der mit seinen Mitgliedern gerne vorweg geht und, auch auf Grund seiner Größe, sich provokant äußern darf und muss – ich sehe diesen SV ihn kürze jedoch ohne Enten.

Scroll to Top
error: Achtung:Der Inhalt ist aus Datenschutzgründen geschützt! Das Kopieren ist daher nicht möglich.