Herkunft:

China.

Gesamteindruck:

Rechteckiger, massiver Körper; aufgerichtete Haltung; angezogenes Hinterteil; gelber Anflug des Gefieders.

Rassemerkmale:

Rumpf: von allen Seiten gesehen sich einer Rechteckform nähernd, d. h. etwa doppelt so lang wie breit und tief. Ober- und Unterlinie sowie die Seitenlinien parallel verlaufend. Stark aufgerichtete Haltung. Rücken: breit, mit voller Schulter in gerader Linie abfallend.
Brust: stark entwickelt und gleichmäßig hoch angesetzt; ohne Kielbildung; oft leichte Mitteleinbuchtung. Bauch: gut entwickelt; Hinterteil bogig, breit und voll.
Kopf: mehr rund als lang; breit; kräftig entwickelte Backen sowie hohe, breite Stirn; oft volle Kehlpartie.
Schnabel: kurz und breit; leicht eingebogene Firstlinie; nicht senkend; orangerot mit heller Bohne. Dunkle Striche in Schnabel oder Bohne sind bei älteren weiblichen Tieren milde zu beurteilen.
Augen: dunkel.
Hals: Länge und Dicke zum Körper passend, aufrecht und gerade getragen, harmonisch in den Rumpf übergehend. Die verlängerten, oberen Hinterhals- und Hinterkopffedern bilden in der Mitte zusammenstoßend eine abstehende Kimme, die so genannte Frisur, die bei jüngeren Tieren weniger, bei älteren aber gut entwickelt sein muss.
Flügel: nicht zu lang; gut eingebaut. Schwanz: kurz und breit; angezogen getragen.
Schenkel: kräftig; in üppiger Befiederung verborgen.
Läufe: kurz und kräftig, jedoch so lang, dass das Hinterteil über dem Boden getragen werden kann; orangerot. Gefieder: Obergefieder glatt; Untergefieder mit reichem Daunenanteil.

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Brustkiel; zu dicker Hals, zu aufgerichtete Haltung; ganz grüner oder blauer Schnabel; ganz dunkle Lauffarbe.

Farbenschlag:

Farbenschlag:​

Weiß:

Weiß mit möglichst gleichmäßigem, gelbem Anflug (Pigment).

Grobe Fehler:
Kleiner, kurzer Rumpf; flache oder schmale Brust; flache Schulter; eingebogene oder gewölbte Rückenlinie; spitzes Hinterteil; Kielbildung; zu flache oder zu steile Körper-und Schwanzhaltung; schmaler Kopf mit flacher Stirn und flachen Backen; langer, blasser oder fleckiger Schnabel; seidenartiges oder rein weißes Gefieder.

Gewichte: Erpel 3,5 kg, Ente 3 kg

Bruteier-Mindestgewicht: 70 g.

Schalenfarbe der Eier: Weiß bis gelblich.

Ringgrößen: Beide Geschlechter 18.

Scroll to Top
error: Achtung:Der Inhalt ist aus Datenschutzgründen geschützt! Das Kopieren ist daher nicht möglich.