Herkunft:

Belgien.

Gesamteindruck:

Lebhafte, mittelschwere Ente mit leicht aufgerichteter Körperhaltung.

Rassenmerkmale:

Rumpf: lang und breit; leicht aufgerichtete Körperhaltung.
Rücken: breit und flach. Brust: breit und voll.
Bauch: voll; gut gewölbt; bei der Ente tief, aber nicht schleppend.
Kopf: trocken; ziemlich fein mit flacher Stirn und deutlicher Kehlung.
Schnabel: lang und fast gerade; blau oder blau mit schwarzen Flecken; bei der Ente dunkler. Bohne schwarz.
Augen: klein; lebhaft; hoch sitzend; Augenfarbe tief dunkelbraun.
Hals: ziemlich lang; wenig gebogen; nicht zu dick; im scharfen Winkel zur Rückenlinie fast senkrecht getragen.
Flügel: ziemlich kurz; geschlossen und gut anliegend ohne zu kreuzen.
Schwanz: geschlossen; waagerecht getragen.
Schenkel: mittellang; vom Flankengefieder verdeckt.
Läufe: mittellang und kräftig; Lauffarbe beim Erpel bräunlich orange, bei der Ente bräunlich.
Gefieder: glatt und fest anliegend.

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Zu leichter oder zu schmaler Körper; zu kurzer, plumper Körper; zu stark aufgerichtete oder zu waagerechte Körperhaltung; starke Kiel- oder Wammenbildung; stark gekreuzte Flügel; zu viel Grün in der Schnabelfarbe; rein schwarzer Schnabel bei der Ente; hell orange Lauffarbe bei der Ente.

Farbenschlag:

Weiß:
Im ganzen Gefieder silberweiß.

Grobe Fehler: Bei beiden Geschlechtern andersfarbige Federn.

Gewichte: Erpel 3 kg, Ente 2,5 kg

Bruteier-Mindestgewicht: 70 g.

Schalenfarbe der Eier: Weiß mit grünlichem Schimmer..

Ringgrößen: Beide Geschlechter 16.

 

Der Textinhalt wurde uns freundlicherweise vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V. (BDRG) aus dem „Rassegeflügel-Standard für Europa in Farbe“ zur Verfügung gestellt. Das © Copyright unterliegt dem BDRG.

  • Vorster Ente