Orpingtonenten

Diese in England erzüchtete Rasse besitzt eine hohe Wirtschaftlichkeit. Sie legt gut und gibt einen komfortablen Brate. Ihre gelbe Farbe soll möglichst gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt sein.

orpington_1a
Eine vorzügliche Ente mit der langen Walzenform im Rumpf und einer bestechend gleichmäßigen ledergelben Grundfarbe im Gefieder.

orpington_2a
Hier ist gut der dunkler abgesetzte Kopf und Oberhals des Erpels erkennbar. Die Blauanteile in den Spiegeln und besonders im Stoßgefieder beim Erpel dürfen nicht zu stark sein.

orpington_3a
Orpingtonenten sind sehr umtriebig und suchen den ganzen Auslauf nach Futter ab. Eine Ruhepause im Schatten beugt auch dem Ausbleichen des Gefieders vor.

orpington_4a
Grüne Schnabelfarbe ist nicht erlaubt. Erpel: orange mit dunkler Bohne. Ente: orange mit dunkler Bohne, leichte Brauntönung gestattet. Hellt beim Legen auf.

Die Orpingtonenten waren in unserem SV die Entenrasse im Blickfeld 2003

Zum Steckbrief der Orpingtonente